Gastkolumne #Walter_E_Beck: Heiligabend auf der Sonneninsel #Fuerteventura 1985.

 #Walter_E_Beck
Die laue, warme Meeresbrise wehte durch unsere langen Haare, wir saßen auf zwei umgekippten, kleinen, buntbemalten Fischerbooten am Strand. 

Eine wohltuende meditative und zeitlose Stimmung durchstrahlte meine Empfindungen. Der alte Mann mit seinem gebräuntem Gesicht, den weißen, langen Haaren saß aufrecht, versunken mir gegenüber. 

Sein Antlitz hatte gütige Lebensfalten und die klaren, warmen Augen blickten abwesend über das weite, hellgrüne Meer. Ohne nur ein Wort zu sagen, erzählte mir der alte Mann seine Lebensgeschichte. 

Seine Gedanken manifestierten sich in meiner Seele und ich verstand auf eigentümliche Weise jeden Sinn seiner nicht gesagten Worte. Die Geschichte handelte von Gier, Hass, Verblendung und Unwissenheit, von Unterdrückung, ewigen Kriegen und Atomverseuchungen, Macht, Größenwahn und Umkehr. 

Sie handelte von seinem Vater, von Güte und Barmherzigkeit gegenüber jedermann, der lebendigen Natur und von der Fähigkeit den eigenen Geist zu bilden und somit immer der Liebe zu dienen, denn sie ist das Bindeglied zwischen den Menschen und der göttlichen Allmacht. 

Die Geschichte endete in dem Sinn des Lebens und deren Wirkung auf die Zukunft. Am Ende seines erzählten Lebens stand der alte Mann auf, legte die Hände auf meinen Kopf und betete mit mir. Gnade und Herrlichkeit durchströmte meine Seele und meinen ganzen Körper. Die Nächstenliebe durchglühte meine gesamte Existenz.............. 

Völlig benommen blickte ich in die Richtung, wo er gesessen hatte. Er war nicht mehr da. 

"Was war geschehen?" fragte ich mich. Habe ich geträumt? Habe ich phantasiert? Oder war es das, was es war?  Im selben Moment sang ein Vogel über mir das Lied der Unendlichkeit. Er verlor eine weiße,  große Feder und diese Feder landete direkt vor meinen Füßen.

Ich nahm diese Feder auf und seit diesem Augenblick werden alle von mir gefundenen Federn aus Dankbarkeit und Demut vor dieser Begegnung bemalt.

Noch heute, 30 Jahre später lebt diese Begegnung in meiner Seele weiter und stärkt mein gesamtes Wesen in ungewöhnlicher spiritueller Art und Weise. 

Die bemalte weiße Feder liegt heute gut verschlossen in meiner Konfirmationsbibel. 

Abschließend wünsche ich allen Lesern von "Buch, Kultur und Lifestyle" ein gesegnetes und harmonisches Weihnachtsfest und ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2016. 

Euer Malermeister

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen